Projekt

In welcher Welt wollen wir leben? – Diese Frage ist seit der Corona-Pandemie aktueller denn je. Die veränderten sozialen Bedingungen und Kommunikationen lassen viele vereinsamt, verunsichert oder frustriert zurück. Das definiert auch die Anforderungen an eine „neue“ Erwachsenenbildung.

EduArt will die kommunikativen und sozialen Kompetenzen von Menschen im Kiez weiterentwickeln und so den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Gleichzeitig werden die Kompetenzen der Bildungsakteure in der Arbeit mit heterogenen Zielgruppen und in der Verwendung digitaler Medien gefördert.

Kreativität und Kunst sind dabei die Klammer, die die Menschen beim Lernen in ihren Stadtvierteln zusammenbringt. In vier EU-Ländern bilden unsere Partner jeweils ein Tandem aus Bildung und Kunst. Erwachsenenbildner und Kulturschaffende entwickeln gemeinsam mit den Kiezbewohnern pilothafte Kurse und nutzen künstlerische Formen wie Schauspiel, Figurentheater und Malerei.

Dafür greift EduArt das sichtbarste Symbol der Corona-Pandemie – die Maske – auf.
Die Themen Maske und Maskierung ziehen sich als roter Faden durch alle Lernaktivitäten. Zentrales Ergebnis von EduArt ist ein EU-weit übertragbares Modell zur sozialraum- und ressourcenorientierten Erwachsenenbildung mit Nutzung von Mitteln der Kultur und Kunst.

EduArt zeigt, wie die nichtformale Bildung zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen und zu Qualität, Innovation und Zukunftsorientierung der Erwachsenenbildung EU-weit beitragen kann.